* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Wie alles begann...

Jeder Jugendliche hat eine Zeit wo er Freunde findet die ihm nicht gut tuhen aber man das nicht einsehen will. Egal wie oft ihm das von seiner Familie gesagt wird, man will es nicht hören.

Ich war in der 5ten Klasse als alles begann, war sehr froh auf eine große Schule zu kommen und konnte nicht abwarten mit den coolsten befreundet zu sein. Ich hatte ein Mädchen in meiner Klasse die sehr hübsch war und mit ihrem Selbstvertrauen jeden um den Finger wickeln konnte obwohl sie noch so jung war. Ich hingegen war sehr schüchtern und verschlossen. Als C mich dann einmal ansprichte und mich einlad mit ihr und den anderen in der Pause abzuhängen, konnte ich es nicht glauben und sagte direkt ja gerne.

Nach einer langen Zeit wurden wir Beste Freunde, sie machte Sachen von denen ich wusste ich darf sie niemals machen, doch aus Angst konnte ich nicht nein sagen wenn sie mich gebeten hat mit zu machen. Ich hatte Angst C zu verlieren. Sie machte es mir auch nicht leicht, meine Eltern sagten mir dieses Mädchen ist kein guter umgang für dich, doch ich wollte nicht hören. Als sie dann ein Freund hatte, habe ich mir Gedacht ich hätte gerne auch einen Freund. Sie war einfach ein Mädchen das alles bestimmte und niemand ihr nein sagen konnte. C wollte mich unbedingt mit ihrem besten Freund zusammen bringen, ich wollte erstmal nicht, doch dann hat sie mich unter druck gesetzt und mir gesagt wenn ich nein sage wird sie nicht mehr mit mir sprechen und alle anderen auch nicht. In diesem Moment hab ich mir gewünscht sie niemals gekannt zu haben und hätte ich doch nur auf meine Eltern gehört oder auf meine älteren Geschwister. Aus Angst habe ich zu gestimmt, sie umarmte mich und flüsterte mir ins Ohr, ich hätte es sonst berreut.

Nach ein paar Tagen Zog eine Familie neben uns neu ein. Sie hatten Töchter, ungefähr in meinem Alter. Eine davon war M, die direkt zu meiner Cousine und mir auf dem Spielplatz kam und fragte ob sie mit uns spielen darf. Wir wurden Freunde und sehr gute sogar, aber sie war leider nicht auf meiner Schule. Es verging eine lange Zeit in der ich leiden musste und nichts sagen konnte aus Angst was mir dann bevor stehen würde. Als ich ihr erzähle was C aus meiner Klasse alles mit mir macht, sie mich zu sachen zwingt die ich nicht machen will und wenn ich wiederspreche und nein sage, sie alle auf mich hätzen wird, konnte sie das nicht glauben und mir gesagt ich muss mit ihm Schluss machen und C meine Freundschaft kündigen. Sie war stärker als ich, sie machte mir mut und sagte mir sie lässt mich niemals alleine das durch machen. Ich fasste mir am nächten Tag meine ganze Kraft und ging zu W sagte ihm er soll mich niewieder ansprechen weil es aus ist, ich hatte keine Ahnung wie ich überhaupt mich in einer Beziehung verhalten soll oder sonst was, es war noch viel zu früh. Ich drehte mich um und ging zu C und nahm sie zur Seite, ich hatte Angst wie noch nie und mein Herz raste. Nach dem sie mich 5 mal fragte was los sei, sagte ich ihr unsere Freundschaft hat ein Ende ich möchte nicht länger in ihrer nähe bleiben. C konnte es nicht glauben und schrie mich an, ich ging weg und sie schrie mir hinter her, dass ich alles bereuen werde. Da fing mein Leid an, sie hätzte jeden auf mich, ich hatte niemand mehr. Wurde gemobbt und alles Mögliche was man einem Menschen schlimmes antun kann haben C,W, und die anderen getan. Jeden Tag ging ich nach Hause und kein Tag verging an dem ich nicht mit Tränen in den Augen einschlief, aber M war für mich da und war in dieser Zeit eine gute Freundin für mich. Nach allem was passiert ist, habe ich meine Schule sehr vernachlässigt und habe die versetzung in die 7te Klasse nicht geschaft. Ich musste die Schule wechseln was mir Persöhnlich gut tat.

Ich wechselte die Schule und blieb dort 1 Jahr und fand neue Freunde und M war immer noch da. Nach diesem Jahr wollte M das ich auf Ihre Schule wechsle, ich hab meine Eltern überreden können. Das war mein größter Fehler, ich dachte das Leiden ist zu Ende doch ich wusste nicht das es nur der Anfang von Ende ist..... 

26.5.14 16:08
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung